Expedition Dankbarkeit

Aktion „Lieblingsorte Sankt Augustin” – Schwungvoller Auftakt

Wie können wir nüchtern-weiße Veedelspläne unserer Stadt bunt und vielfältig aufblühen lassen? So haben sich die Initiatoren der Aktion aus dem Verein LebensRaum Kirche in vorbereitenden Treffen mit Rathausmitarbeiter*innen und im Kinder- und Jugendparlament der Stadt gefragt.

Lieblingsorte haben viele, vielleicht jede*r Mensch. Untersuchungen haben herausgefunden, dass diese wegen der besonderen Gefühle, wegen Erinnerungen oder Begegnungen sogar heilsame Wirkung haben können. Und vielleicht geht das ja Anderen auch so? Deswegen sind alle eingeladen, diese Orte einander mitzuteilen.

Den Anfang machte am Samstag der Pop-Chor des RSG unter der Leitung von Matthias Reinold, unterstützt von einer Schülerband. Mit begeisternden Songs und starken Solisten machten sie die Aktionsfläche im Obergeschoss der huma Shoppingwelt spontan für Viele zu einem neuen Lieblingsort. Bürgermeister Klaus Schumacher ließ es sich nicht nehmen, den ersten Punkt auf seinem, nicht mehr ganz so geheimen Lieblingsort in der Stadt zu setzen: dieser ist zwar zentral auf dem Veedelsplan von Sankt Augustin Ort, aber gar nicht direkt an der Marktplatte zu finden. Ursula Nothelle-Wildfeuer, Vorsitzende des Vereins LebensRaum Kirche, konnte von einem überraschenden Eindruck in ihrem Wohnviertel berichten, der sich nur im Frühjahr erschließt. Der Verein trägt die Aktion und öffnet mehrfach in der Woche den gleichnamigen Begegnungsraum für Besucher der Shoppingwelt auf der Marktebene. Vom Kinder- und Jugendparlament der Stadt Sankt Augustin kamen Emily, Romy, Erik, Fabian, Fiete, Jasper, Ole und der Vorsitzende Jonathan. Das Parlament hatte in seiner letzten Sitzung alle Schulen aufgerufen hat, die Aktion Lieblingsorte zu unterstützen. Schnell hatten alle acht Veedels-pläne mindestens einen Lieblingsort markiert. Mehrere Dutzend kamen in kurzer Zeit dazu.

Die acht nicht mehr nur weißen Veedelspläne mit den Erklärungskarten werden noch einige Tage auf der Aktionsfläche zu sehen sein. Geplant ist u.a., diese Aktion auch in die Ortsteile weiterzubringen. Wenn Sie eine gute Gelegenheit dazu sehen, dann schreiben Sie einfach an kontakt[at]lebensraum-kirche.de. Eine Zusammenschau ist für Herbst geplant.

Bilder:
Titelbild: Ursula Nothelle-Wildfeuer vom Verein LebensRaum Kirche (Foto Eva Stocksiefen)
Vertreter des Kinder und Jugendparlamentes (Foto Eva Stocksiefen)
Bürgermeister Klaus Schumacher setzt den ersten Punkt (Foto Eva Stocksiefen)

Teilen Sie den Beitrag in Ihrem Netzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben