Expedition Dankbarkeit, Intern

Ganz neu präsent – LebensRaum im PopUpStore

LebensRaum Kirche findet Store – das ist unser gegenwärtiges Motto. Seit dem 13. Mai sind wir auf ganz neue Weise präsent in der Shopping Mall: Wo eben noch orsay war, ist jetzt der LebensRaum mit seinem neuen PopUpStore.

Neugierig bleiben die Menschen stehen, unterhalten sich irritiert, weil doch orsay gerade zugemacht hat und weil der Shop tatsächlich doch etwas anders aussieht als man es bisher gewohnt war. Vielleicht bleiben die Menschen auch stehen, angelockt durch ein etwa türgroßes blaues Bild im Schaufenster, dessen Text viele von uns allerdings gar nicht lesen können. Als ich davor stehe, bemerke ich Menschen vor dem Schaufenster, die sich darüber freuen, „ihre“ Schrift hier zu finden. Ein erster Schritt zu dem, was die Ausstellung im PopUpStore verspricht: Auskunft und Information über die Frage „Wer glaubt was?“ An 15 unterschiedlichen Stationen können sich Interessierte schlau machen, mit anderen reden über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der fünf großen Weltreligionen.

Aber bevor ich mit Details zu dem, was wir dort machen, fortfahre, will ich doch kurz anhalten und Sie teilhaben lassen an dem Rückblick darauf, wie dieses Experiment begann:

Schon länger hatten wir die Überlegung, dass es hilfreich sein könnte, mal auszuprobieren, ob und wie der Besuch in und das Interesse an unserem LebensRaum wäre, wenn wir unseren eigentlichen LebensRaum nicht ganz am Ende eines relativ unbelebten Ganges hätten (was unser „normaler“ Standort ist), sondern mitten in der Shopping Mall. Und jetzt ließen es ausgerechnet die Pandemie und ihre Folgen, nämlich ein kurzfristiger Leerstand im Center, möglich werden: Wir können in einem ungenutzten Ladenlokal thematische Ausstellungen ausrichten. Mit Inventarelementen aus dem LebensRaum, den Engagierten aus den Öffnungszeiten und Aktionen sowie mit besonderen und außergewöhnlichen neuen Elementen wollen wir Neues erproben, Menschen ansprechen und Neugierde wecken. Wir sind gespannt, wer alles bei uns „hineinschnuppert“, ins Gespräch kommt und Resonanz zeigen wird. Die bisherigen Kooperationen mit Vereinen und Institutionen in der Nutzung des Raumes sowie in Veranstaltungen werden intensiviert.

Wir machen unsere Erfahrungen dort, wo die Menschen in der Huma unterwegs sind, wo das Leben wieder beginnt zu pulsieren. Langsam klingt jedenfalls im Moment die Pandemie ab, die Masken fallen, vieles scheint leichter zu werden. Besucher:innenströme und -verhalten ändern sich wieder. Wir sind sehr gespannt, ob die Menschen wieder mehr Zeit in der Shopping Mall verbringen. Wir jedenfalls können im PopUpStore unsere Öffnungszeiten momentan flexibler handhaben und auch je nach Bedarf ausdehnen. Unser Angebot, nämlich hinschauen und hinhören, ansprechbar sein, kann an vielen Orten und in verschiedenen Formaten gelingen. Zum Ausruhen einladen, Begegnung ermöglichen, zuhören und auch Impulse geben, das hoffen wir auf neue Weise  im Store anbieten zu können. Darüber hinaus überlegen und planen wir, die etablierten und auch neue Veranstaltungsformate, um die Themen und den Raum des PopUpStore auch gut nutzen zu können.

Und übrigens: Schon ab Anfang Juni ändert sich die thematische Mitmachausstellung. Ab dann geht es bis Ende des Monats Juni an unterschiedlichen Stationen um die Frage, wie geht glauben. Lassen Sie sich überraschen, was sich dazu im PopUpStore findet.

Schauen Sie vorbei – wir freuen uns auf Sie! Und wir freuen uns darauf, von Ihnen zu erfahren, was Ihnen in unserem Store gefällt – und natürlich auch, wo Sie Ideen für Veränderungen haben.

Teilen Sie den Beitrag in Ihrem Netzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben